Zur Premiere gaben sich Dirk Wilbert, Recky Reck und der gute Geschmack ein Stelldichein in der Pellenzstraße 20.

Die beiden Musiker Recky Reck und Dirk Wilbert vereint, daß sie deutsch singen. Und daß sie beide mit der Eifel zu tun haben: Der eine ist Wahl-Eifler aus dem Ruhrgebiet, der andere gebürtiger Mayener. Beide bieten melodiöses Songwriting. Sie trennt die Form der Darbietung: Während Reck die klassische Form wahrt und nur mit Akustik-Gitarre spielt und so seit Jahren durch die Lande ziehend seine Entertainer-Qualitäten gestählt hat, nutzt Wilbert neben der Gitarre auch sein Piano sowie einen Looper für komplexe Arrangements in einer Einmann-Kapelle. Als solche gab er sein Debut bei uns.

Bei dieser Veranstaltung öffneten wir zum ersten Mal unser Wohnzimmer. Bei einem ersten Testlauf mit uns gewogenen Gästen konnten wir Erfahrungen sammeln: Wie viele Leute passen in den Raum, was fehlt, was ist zu viel? So bestens gerüstet, möchten wir unser Wohnzimmer künftig immer wieder mal für nette Veranstaltungen öffnen.

Und so sah das dann aus: