Heute ist der Sonntag nach dem Polymer-Konzert. Nach dem gestrigen Sommerwetter gibt es heute wieder Regen – und der Regen ist ein Grund mehr, den gestrigen Abend zuhause nachklingen zu lassen.
Der war nämlich besonders schön: Auf der Bühne so viele Musiker wie bislang noch nie und das Wohnzimmer voller Zuhörer. Alle, die gekommen waren, konnten eine wunderbare Band erleben, von der das Publikum selbst nach drei Stunden noch immer nicht genug hatte.

Polymer selbst bezeichnen ihre Musik als „urbanspacejazz“, vermischen Elektronisches und Akustisches und haben laut eigener Aussage den Anspruch, Musik nicht nur zu spielen, sondern zu gestalten. Das paßte unglaublich gut in unser Wohnzimmer – und so bedanken wir uns herzlich bei Catalina Olea (Gesang), Wolfgang Cornet (Keyboards), Alfons Weber (Trompete), Ole Muth (Bass) und Jürgen Bach (Schlagzeug).
Und wir danken auch dem tollen Publikum – und möchten an dieser Stelle auch mal sagen, daß es immer wieder schön ist, wenn sich unser Haus öffnet und viele, teils fremde Menschen kommen, aber alles immer wunderbar entspannt bleibt.

Wie immer gibt es hier noch eine Hörprobe: für die, die nicht dabei waren, und für die anderen, die den Abend ebenfalls noch mal nachklingen lassen wollen:

Wer noch mehr von Polymer möchte, kann sich auf der Internetseite der Band umsehen:
polymer-musik.de

Und wer Lust auf noch mehr Wohnzimmerkonzerte hat: Anfang Juli spielt Roland Meyer de Voltaire bei uns.