Zum Einstieg in unsere neue Konzertsaison gab es nicht nur die besondere Musik von Cats n Fruits, sondern auch ein übervolles Haus. Mit soviel Zuspruch haben wir nach unserer Babypause nicht gerechnet. Wir danken allen Besuchern, auch denjenigen, die keine so guten Plätze bekommen haben, unseren lieben Helfern – und vor allem natürlich Cats n Fruits:

Cats n Fruits entdecken, sammeln, schütteln und arrangieren Togoische Lieder, portugiesische Fados, indische Ragas und französische Kinderlieder. Auch lassen sie eigene Kompositionen in singer-songwriter Tradition mit u.a. Elementen aus der Balkan Folklore, der minimal music und toy music-production verschmelzen.
Zum Einsatz kommen dann live Violine, Baby Piano, ein Buch, ein Kinderschlagzeug, Akkordeon, Bass und verschiedene Klangerzeuger, die durch elektronische Schlaufenbildung das Arrangement zur gemeinsamen Musik entstehen lassen.
Herausgebildet hat sich somit ein Genre zwischen worldmusic, singer-songwriter und indie, ein bisschen, als hätten Radiohead, Lhasa de Sela und Andrew Bird einen Workshop bei Pascal Comelade gemacht.

Link:
Cats n Fruits bei Facebook