Die Wahl-Amsterdamerin Julia Oschwesky war Anfang Mai bei uns zu Gast. Und wir möchten also behaupten: Dieses Konzerte war einer der wenigen erwärmenden Momente in einem ansonsten lausigen Frühjahr.

Seit ihrem hochgelobten Debut-Album 2009 hat sich Julia Oschewskys Musik gewandelt, weg vom virtuosen Jazz, hin zu einfacheren Songstrukturen, die Geschichten erzählen. Und so bewegt sie sich gekonnt entlang der Grenze von IndieJazz zur SingerSongwriter-Ebene. Begleitet wird sie dabei von einer überzeugenden Band.

Wir bedanken uns wie immer sehr herzlich: Bei den tollen Musikern, den freundlichen Gästen und den lieben Helfern für diesen weiteren schönen Abend in unserem Wohnzimmer!

Link: Julia Oschewsky